UGESA e.V. Forum

Forum für UGESA Mitglieder und interessierte Gäste
Aktuelle Zeit: So Sep 15, 2019 1:58 pm

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo Jan 26, 2015 3:48 pm 
Offline

Registriert: Sa Dez 26, 2009 5:44 pm
Beiträge: 1238
Zitat aus Focus Gesundheit:

"Die Europäische Zulassungsbehörde für Arzneimittel hat 52 Medikamente in Deutschland identifiziert, die besser nicht mehr verschrieben oder verkauft werden sollten. Unter anderem sind Medikamente gegen Bluthochdruck, Epilepsie und Depressionen darunter"

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber ... 30176.html

Die Liste enthält etliche Sartane (Olmesartan ist aber nicht darunter) auch u.a. Telmisartan, der schon vor Jahren in den Marshall-Foren kontraindiziert wurde, da er ein VDR Agonist ist nach Marshall´s Berechnungen.

Wie gut, dass die Bestätigung nun von nicht weniger als die CHMP (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschuss_ ... zneimittel) kommt (;-)

Die vollständige Liste kann hier gefunden werden.

LG

Alex

PS. war in Januar verreist, daher hatte ich nicht viel gepostet

_________________
Heidelberg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr Feb 13, 2015 4:27 pm 
Offline

Registriert: Do Apr 07, 2011 12:53 pm
Beiträge: 534
Hallo Alex,

habe die Liste mal durchsucht, man findet dort Candesartan, Irbesartan, Telmisartan und auch Valsartan/hydrochlorothiazide.

Losartan ist genauso wie Olm nicht darunter.

Was mich etwas stutzig macht ist Valsartan. Es ist doch das Sartan welches man laut Trevor nehmen kann um "mal eine Olm-Pause" machen zu können, bzw. zum Ausschleichen von Olm.
Nun meine Frage, das Valsartan welches dort genannt wurde, hierbei ist die Bezeichnung:
Valsartan/hydrochlorothiazide
Es handelt sich hier also NICHT um das "normale" Valsartan, oder? Wenn ich richtig liege, dann bedeutet dies das dass normale Valsartan (keine hydrochlorothiazide-Form) davon unberührt bleibt und Klartext, man es weiterhin zum Pausieren, bzw. Ausschleichen nehmen kann, richtig?

Noch eine interessante Frage bleibt, was ist mit Losartan ?
Auf dieser mpkb-Seite
http://mpkb.org/home/publications/marshall_fda_cder_2006
steht z. B.:

Results
Telmisartan was predicted to strongly antagonize (Ki≈0.04nmol) the VDR. The ARBs Olmesartan, Irbesartan and Valsartan (Ki≈10 nmol) are likely to be useful VDR antagonists at typical in-vivo concentrations. Candesartan (Ki≈30 nmol) and Losartan (Ki≈70 nmol) may also usefully inhibit the VDR. Telmisartan is a strong modulator of PPARgamma (Ki≈0.3 nmol), while Losartan (Ki≈3 nmol), Irbesartan (Ki≈6 nmol), Olmesartan and Valsartan (Ki≈12 nmol) also seem likely to have significant PPAR modulatory activity. Olmesartan and Irbesartan (Ki≈9 nmol) additionally act as antagonists of a theoretical modelof CCR2b. Initial validation of this CCR2b model was performed, and a proposed model for the AngiotensinII Type1 receptor (AT2R1) has been presented.

weiter kann man dort nachlesen:

There are some that don’t dock, and there are some that dock with quite high affinity. Losartan, for example, would not normally inhibit the function of the VDR at the concentrations that the drug is normally administered. But other drugs such as Telmisartan clearly significantly affect the operation of both VDR and PPARg at normal concentrations. This graph is in nanomoles. So with a 25 milligram daily dose of Olmesartan, for example, it will create a bloodstream concentration that will affect up to around 10 nanomolar affinity; and certainly at the 0.04 and 0.3 nanomolar, there will be very great interaction.

Nur mal hypothetisch, also wenn man die normale Medikamentierung z. B. bei Losartan verändern würde, dann könnte dies gegf. auch zu einer Konzentration führen die eine VDR-Hemmung zur Folge haben könnte?
Ich finde dies eine spannende Frage

Weitere interessante Links zu Losartan:

Science behind olmesartan (Benicar) (MPKB)
13 de Cavanagh EM, Piotrkowski B, Basso N, Stella I, Inserra F, Ferder L, Fraga CG Enalapril and losartan attenuate mitochondrial dysfunction in aged rats.
mpkb.org/home/protocol/olmesartan

Bin sehr auf Eure Infos/Meinungen gespannt :-)
VG, Kurt


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So Mär 22, 2015 5:40 pm 
Offline

Registriert: Sa Dez 26, 2009 5:44 pm
Beiträge: 1238
ups.. den Beitrag hatte ich übersehen. Also das mit dem Valsartan sehe ich nicht unbedingt als Widerspruch, da es ja nur zum "ausschleichen" gedacht ist und ist bestimmt kein Teil des MP´s. Über die anderen, ja es ist sehr interessant, dass Marshall gerade die Wechselwirkung dieser kleinen Molekülen mit dem VDR bereits untersucht hatte (mir ist keine andere Studie diesbezüglich bekannt) . Spätestens seitdem war klar, dass die erwähnten Sartane andere Wirkungen haben als ursprünglich gewünscht. Beim Olm war es ein Segen, bei dem anderen kommt es auf die Dosis an. Und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass es Wechselwirkungen mit ganz anderen Rezeptoren gibt, die einfach noch nicht untersucht wurden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele von den vermuteten oder empirisch bekannte Wirkungen von Substanzen sehr wohl mir ihrer Interaktion mit dem nuklearen Rezeptoren zu tun hat. z.B. ist Curcumin, was in der Ayurveda eingesetzt wird ebenfalls eine schwache Wirkung auf den VDR. Usw usf..

LG und sorry für die sehr späte Antwort!

Alex

_________________
Heidelberg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de