UGESA e.V. Forum

Forum für UGESA Mitglieder und interessierte Gäste
Aktuelle Zeit: Fr Jun 05, 2020 2:52 pm

Alle Zeiten sind UTC




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Mi Okt 16, 2013 3:13 am 
Offline

Registriert: Fr Mär 19, 2010 8:43 am
Beiträge: 568
Hi

Schätze mal das einige durch den Abbau von Biofilm (Olm)später eine Schwermetallvergiftungen bekommen bzw der Gesundheitszustand sich nicht bessern kann.

Bakterien schützen sich in für sie "unwegsamen Gelände" dadurch ,in dem sie sich selbst in einen Biofilm enkapsulieren können. Das ist ihr "Schutzmäntelchen" für Zeiten , in denen die Lebensbedingunen für sie ungünstig werden. Auch das Bakterium Borellia Burgordferi (Borreliose) ist dafür bekannt , dass sie sich via Enkapsulierung in eine Biofilmschicht vor , zb. Antiobiotika - Angriffen schützen kann. Da macht sie fast unvernwundbar !

Dieser baktierelle Biofilm -- so wohl auch der , des Bakteriums Borrelia B-- hat darüber hinaus weitere "Fähigkeiten " die für einen Menschen ZUSÄTZLICH hoch gefährlich werden können ,wenn der Betroffene borrelioseinfiziert ist , UND, WENN ER GLEICHZEITIG NOCH schwermetallbelastet ist: So z.b. durch eine Hg-Belastung auf Grund von Amalgamfüllungen.

Biofilm ist zum einen eine Lagerstätte für Schwermetalle , wie ich heute erfahren konnte : In dieser Arbeit...

Removal of Mercury from Chemical Wastewater by Microoganisms in Technical Scale =>
http://www.biomercury.de/downloads/tech-scale.pdf

...wird folgendes dargelegt:


Here, we exploit it to remove mercury from
chloralkali electrolysis wastewater and retain it within a
bioreactor. Mercury reduced by the bacteria accumulates in
the form of small droplets of metallic mercury within the
microbial biofilm (18),

Es wird aufgezeitg , dass (solche) Bakterien , also scheinbar Bakterien , die Biofilm als Schutzmechanismus einsetzen , Hg ionen (Hg+, Hg++) zu metallischen Hg0 redzieren können UND DIESES QUECKSILBER in Form von winzigsten Tropfen in ihren Biofilm einlagern können. Damit haben sie für sich das Hg "entschärft und sich dieses Problem entledigt !

Es bleibt aber nicht nur bei diesem Einlagerungsprozess in den Biofilm allein . DER BIOFILM SELBST , METHYLIERT Hg zu Methylquecksilber !!! .... ,..wie wir aus dieser Arbeit ersehen können =>

Investigation of Mercury Methylation Pathways in Biofilm versus Planktonic Cultures of Desulfovibrio desulfuricans =>
http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/es400079n

...darin heißt es:

Biofilms can methylate mercury (Hg) at higher rates than unattached bacteria and are increasingly recognized as important Hg methylation sites in the environment.

Das bedeutet , dass der Biofilom eines Bakteriums das Hg noch viel "intensiver" methylieren kann, als das biofilmfreie Bakterium alleine..

Für den Borreliosenifizierten hat das fatale Konseqenzen, wenn er Amalagamträger , resp.Hg-belastet ist , da B.B. zu jenen Bakteriengehört , die sehr potent Biofilme bildtet !

Mehyl Hg . gehört mit zu den POTENTESTEN Hg-Giften die es gibt ! UND ,.. Methyl-Hg ist hochgradig lipohil , also FETTLÖSLICH , was die Gefährlichkeit dieses Giftes seine hochgradige nurotoxische Potenz verleiht !

Da davon ausgegangen werden kann , dass das Bakterium B.B, damit zu den sehr wichtigen "Hg-Recyclern" gehört --- nicht nur was die Einlagerungstendenzen betrifft , sondern eben auch die Fähigkeiten Hg (über ihren Biofilm) verstärkt zu methylieren -- , sollte eine chronische Borrelioseinfektion für Amalgamträger BESONDER PATHOGEN SEIN !!


DARÜBER HINAUS kann davon ausgegangen werden , dass Biofilme nicht nur eine Affinität zu Hg , sondern wohl auch zu ALLEN ANDEREN toxischen Metallen besitzt .. Von Hg bis zu Blei !!


Pit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Do Okt 17, 2013 2:06 am 
Offline

Registriert: Fr Mär 19, 2010 8:43 am
Beiträge: 568
Hi

Jetzt wissen wir WARUM Biofilm , mit denen sich Bakterien in Krisensituationen enkapsulieren , so schön und stark Schwermetalle einlagert/einlagern kann !

Biofilm besteht hauptsächlich aus Fibrin , Fibrinogen , Polysachariden , so wie aus Calcium und Magnesiumsalzen.!

Fibrin und Fibrinogen haben ene Tendenz mit Hg Komplexe zu bilden ! INSBESONDERE Fibrinogen komplexiert Hg sehr stark , wie wir aus diesem Abstract (Arbeit) erlesen können:

Interaction of fibrinogen with mercury. =>
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6612685

Damit ist auch klar : WENN Fibrinogen das Hg so schön aufsammeln UND AUCH FESTHALTEN kann , dann muss es mit der Zerstörung dieser Biofilme , z.B. über die Enzyme Nattokinase oder auch Serrapeptase zu einer Freisetzung dieses Hg#s kommen ! Oder anders ausgedrückt: WENN z.B, Borellia Burgdorferi einen (memschlichen) Organismus heimgesucht hat und sich das Bakterium in diesem CHRONISCH einnisten konnte UND auch genug Biofilm tragende Exemplare bilden konnte , DANN MUSS ES DURCH DIE ZERSTÖRUNG DIESER BAKTERIEN UND/ODER AUCH BEI DER ZERSTÖRUNG DER JEWEILIGEN BIOFILME zu sog. Herxheimer Reaktionen kommen !

Damit werden die in der Lymeszene so bekannten und gefürchteten Herxheimerreaktionen IHREN URSPRUNG HAUPTSÄCHLICH IN DER FREISETZUNG VON HG durch den Zerfall der Biofilme haben .

OB hier Hg der HAUPTVERURSACHER der Herxheimerreaktionen ist , könnte man leicht nachweisen: Man messe einfach das Serum/Plasma-Vollblut-Hg VOR dem Einsetzen einer Herxe (Probe A) und KURZ NACHDEM man eine DEUTLICH SPÜRBARE Herxe (z.B. mit/durch Antibiotika) induzieren konnte (Probe B) ..

Ergibt nun der Test , dass Hg in Probe A < als in Probe B , dann wäre diese Hypothese bewiesen..

Anzumerken sei auch , dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein dürfte , dass Fibrinogen auch andere Metalle komplexiert ! Also wohl auch . Pb , Cd, Mn , Cu , As etc.etc.

Pit


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Do Okt 17, 2013 2:47 am 
Offline

Registriert: Do Jan 07, 2010 5:17 am
Beiträge: 488
Wohnort: Düsseldorf
Hallo Pit,

nenne doch mal bitte deine Bezugsquelle..

Danke im Voraus

hope


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Do Okt 17, 2013 6:27 pm 
Offline

Registriert: Sa Apr 16, 2011 12:38 pm
Beiträge: 199
Bei Syphillis soll es auch Herxe geben.. hat das auch mit Biofilmen zu tun? Ich dachte mit den Toxinen in den Bakterien..
VG

_________________
CFS


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Mo Okt 21, 2013 6:34 pm 
Offline

Registriert: Sa Dez 26, 2009 5:44 pm
Beiträge: 1238
interessant, aber im Artikel geht es um bestimmte Bakterien, ich würde nicht annehmen, dass alle diese Eigenschaft haben Hg zu reduzieren.

LG

Alex

_________________
Heidelberg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amalgam bzw Schwermetalle
BeitragVerfasst: Di Okt 22, 2013 5:40 am 
Offline

Registriert: Fr Mär 19, 2010 8:43 am
Beiträge: 568
Hi

Das hat ein Bekannter geschriebne der will ein Buch über Schwermetalle schreiben.

Pit


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de